• Nico

Kostenlos wohnen mit House Hacking?

Beim House Hacking kaufst du eine Immobilie mit mehreren Wohneinheiten, wobei du nur eine davon bewohnst und den Rest vermietest.


Durch House Hacking werden deine eigenen laufenden Kosten (Finanzierung, Betriebskosten) durch die Mieter gedeckt.

Wenn du die Immobilie günstig einkaufst und eigenhändig aufwertest ist es je nach Marktlage und Eigenkapital-Anteil durchaus möglich, deine gesamten Kosten durch die Mieter abzudecken oder sogar positiven Cashflow zu erwirtschaften.


Drei verdammt gute Gründe, die für House Hacking sprechen:

  1. Investment mit geringem Risiko: Eigenheim und Investment sind miteinander vermischt. Dies vereinfacht nicht nur die Finanzierung, sondern auch etwaige Renovierungen.

  2. Nachbarn selber aussuchen: Du kannst dir deine Nachbarn selber aussuchen. Zudem leben Mieter in eigenen Wohneinheiten und es herrschen keine WG-ähnlichen zustände.

  3. Fixkosten reduzieren: Die Kosten für Eigenheim oder Mietobjekt stellen mit Abstand den größten Block an Fixkosten dar.


Wer will, findet Wege:

In der Regel nutzen House Hacker dafür Mehrfamilienhäuser mit drei, vier, fünf oder mehr Wohneinheiten. Allerdings sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.


Du kannst natürlich auch einzelne Zimmer deines Einfamilienhauses vermieten, oder am Dachboden leben, den du dir günstig im eigenen Mehrfamilienhaus ausbaust.


In den USA gibt es Hardcore-Investoren, die in einem 1000 Dollar Wohnwagen hausen, der auf dem Parkplatz ihrer Wohnung parkt. Die dazugehörige Wohnung vergeben sie über Airbnb.

Das Beispiel zeigt, was alles möglich ist, wenn man wirklich verdammt schnell finanziell frei werden will.


House Hacking ist in Österreich noch nicht sehr populär.

Wenn du mehr über das Thema lernen möchtest, kann ich folgendes englischsprachige Buch eines US-amerikanischen Investors empfehlen:



504 Ansichten
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Facebook
  • Instagram