• Nico

Wie viel kostet der Steuerberater für Immobilien?

Bei der Vermietung und Verpachtung (V. u. V.) von Immobilien kannst du mit durchschnittlich € 250,- bis € 450,- pro Jahr und Wohnung rechnen.

Je mehr Wohnungen du besitzt, desto eher ist der Preis pro Wohnung verhandelbar.


Liegt eine Miteigentümergemeinschaft (MEG)* vor, kostet die Überschussrechnung in der Regel auch zwischen € 250,- und € 450,- pro Jahr und Wohnung.


In der Regel werden Pauschalen vereinbart.

Bei Angelegenheiten, wo mehr Arbeitsaufwand anfällt (z.B. Vermietung mit Umsatzsteuer), können sich die Pauschalen natürlich auch erhöhen. Es ist allerdings auch möglich den Aufwand des Steuerberaters pro Stunde berechnen zu lassen.


Wenn du dich selbst im Thema Steuern schlau machst, deinem Steuerberater möglichst viele Routinearbeiten abnimmst und ihm sämtliche Daten (Kreditzinsen, etc.) so aufbereitest, wie er es sich wünscht, kannst du natürlich etwas günstiger davon kommen.


Steuerberatungskosten können in Österreich allerdings steuerlich berücksichtigt werden und sind somit gewinnmindernd.


Steuertipps:

Vorsicht bei der Arbeitnehmerveranlagung:

Wenn du aktuell noch keine Immobilien vermietest und auf der Finanzonline-Website liest, dass bspw. der Handwerkerbonus ausläuft oder Sanierungen nur noch bis 2019 berücksichtigt werden können, musst du nicht gleich in Panik verfallen.


Durch die Vermietung und Verpachtung von Immobilien unterliegst du automatisch anderen Steuergesetzen.

Die Gesetze und Rechte im privaten Bereich (Arbeitnehmerveranlagung) unterscheiden sich in den meisten Fällen stark von der Einkommenssteuererklärung.


Belege:

Renovierst du deine Wohnung für den Eigengebrauch, solltest du dennoch sämtliche Belege aufbewahren. Bei einer späteren Vermietung können auch Jahre später die Belege herangezogen und als Instandsetzungsaufwand für viele Jahre gewinnmindernd wirken.


Fahrtenbuch:

Fahrten zu deiner Immobilie um Besichtigungen durchzuführen und Fahrten zum Baumarkt um für deine Renovierung einzukaufen, kannst du ebenfalls steuerlich berücksichtigen.

Eine Excel-Liste ist als Nachweis bei einer Steuerprüfung ungeeignet.

Bei adäquater Buchführung können Fahrtkosten und Reisespesen stark gewinnmindernd wirken.


*Miteigentümergemeinschaft (MEG):

Bei einer MEG bist du zu 50 % Eigentümer einer Immobilie.

Die zweite (natürliche) Person, mit der du das Eigentum erworben hast, ist logischerweise ebenfalls zu 50 % Eigentümer.

Immobilien können in der Regel nur alleine oder mit einer zweiten Person gekauft werden. Es ist bspw. nicht möglich, mit drei Freunden eine Wohnung zu kaufen bzw. dass einer 30 % des Kaufpreises bezahlt, und der andere 70%.




19 Ansichten
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Facebook
  • Instagram