RÄUMUNG & ENTSORGUNG

Natürlich ist es lustig Hulk zu spielen und mit dem Vorschlaghammer die Wohnung zu verwüsten.

Das Ziel der Räumung sollte jedenfalls sein, möglichst wenig Schaden zu verursachen und möglichst viele Möbel und Geräte zu erhalten. Sämtliche Schäden an den Wänden, wie Löcher und Schnitte, müssen im nächsten Schritt der Renovierung ausgebessert werden. Möbel, Lampen und Geräte können verkauft oder per Selbstabholung verschenkt und die kostenpflichtige Entsorgung vermieden werden.

Vorbereitung:

Bevor du mit der Räumung startest, solltest du auf jeden Fall geplant haben, welche Schritte dein Projekt beinhaltet und wie lange sie dauern werden. Gute Planung beinhaltet auch zu wissen, wann Toilette und Wasseranschlüsse entfernt werden, um möglichst wenig Unannehmlichkeiten zu verursachen. Mindestens ein Wasseranschluss und -abfluss sollten wenn möglich ständig verfügbar sein.

Bevor du eine kleine Spur der Verwüstung anrichtest, sieh dir sämtliche Kleinteile an, um dir ein kleines Ersatzteillager für die späteren Arbeiten oder provisorischen Lösungen aufzubauen.

Nach dem der Hauptwasserhahn und im Idealfall auch der Strom mit dem FI-Schalter abgeschaltet wurde, brauchst du nur noch Handschuhe, Ohrstöpsel, Schutzbrille und festes Schuhwerk anzuziehen.

Wenn es nicht bei einer Renovierung bleibt und man seine Nerven behalten möchte, sind robuste und langlebige Werkzeuge neben der Schutzausrüstung Voraussetzung.

Räumung:

Zu Beginn werden die Innentüren der Wohnung Türen ausgehängt.

Danach werden sämtliche bewegliche Gegenstände abgebaut und zerlegt bzw. für die Entsorgung oder den Verkauf vorbereitet. Dazu gehören Möbel, Lampen, Spiegel, Dekoration etc.

Im nächsten Schritt können Armaturen, Siphons und Anschlüsse mit einem Kübel Wasser bei der Hand abgeschraubt werden.

Danach können Heizkörper entfernt werden. Diese werden in der Regel beim Anschluss zugeschraubt, damit kein Wasser nach dem Abmontieren austritt. Selbst große Heizkörper beinhalten oft nur einige Liter Wasser, wobei ein 20 Liter Kübel auf jeden Fall ausreichend ist, um den Heizkörper zu entleeren. Größere Heizkörper sind schwer, deshalb solltest du einen Helfer bei der Hand haben.

Ich empfehle zuerst sämtliche mit Flüssigkeiten verbundene Gegenstände und Teile zu entfernen, bevor die Böden entfernt werden.

Ohne Unterlage können bereits geringe Mengen an Flüssigkeit durch den Estrich zu Nachbarn durchdringen.

Nun können Einbauküchen, Badewannen, Duschen etc. hinausgerissen werden. Bei gläsernen Duschwänden sind die Ecken mit Vorsicht zu behandeln. Beim kleinsten Schlag auf die Ecken bricht das Glas in tausende Einzelteile.

Kühlschränke sollten wenn möglich stehend abtransportiert werden. Werden Kühlschränke umgelegt, könnte Kühlmittel aus dem Kompressor ausrinnen, was beim späteren Gebrauch Probleme verursachen kann oder das Gerät gänzlich unbrauchbar macht.

Danach können Fliesen und Böden mit Brechstange und Meissel entfernt werden.

Parkettböden können in der Regel für ein paar Hundert Euro geschliffen und geölt werden. Laminatböden können problemlos entfernt und für den Abtransport auf dem Oberschenkel in der Mitte zerbrochen und somit verkleinert werden. Fliesen werden am besten beginnend an den Wänden, von oben beginnend, mit Hammer und Meissel hinuntergeschlagen.

Entsorgung:

Bei der Entsorgung von Sperrmüll und Bauschutt bei der nächsten Problemsammelstelle/Abfallbehandlungsanlage kannst du auch Nicht-Problemstoffe in großen Mengen zu entsorgen.

Dies verhindert potentielle Streitereien mit Bewohnern des Wohnhauses. Die Kosten belaufen sich auf ca. € 5,- bis € 10,- pro Hundert Kilo Bauschutt bzw. Sperrmüll.

Bei Vorlage eines Meldezettels ist die Entsorgung oft günstiger oder sogar kostenlos.

Elektrogeräte können meist kostenlos entsorgt werden. Asbest, Eternitplatten, Altöl, und Dämmwolle sollten wenn möglich gesondert gesammelt und entsorgt werden.

Einkaufsliste:

Ein Staubsauger mit starker Saugleistung, ist neben der Standardausrüstung von Werkzeug unvermeidbar.

Müllsäcke, die nicht reissen, sowie ein Meissel, mit dem man sich nicht auf die Finger haut, sind mindestens genauso großartig.

Die Wohnung zu räumen, im Freizeitoutfit und ohne Schutzausrüstung, kann ich keinesfalls empfehlen.

Die folgenden Geräte und Werkzeuge erleichtern und beschleunigen die Räumung:

Ein zuverlässiger Akku-Schlagbohrschrauber ist nicht nur für die Räumung ideal, sondern auch für alle weiteren Renovierungsarbeiten. Die Transportrodel verhindert, dass dir die Bandscheiben aus der Wirbelsäule schießen und du dir einen Bruch hebst.

Brechstange und Vorschlaghammer sind nicht nur in der Benutzung spaßig, sie schützen auch, dass du dich mit filigranem Werkzeug verletzt und das Werkzeug verschleißt.

Mit der Zimmermannssäge können Einbauküchen und größere Möbel leicht zersägt werden, um sie abtransportieren zu können.

Der Baustrahler sorgt dafür, dass du auch bei Dunkelheit und abgedrehtem Strom gefahrlos weiterarbeiten kannst. Der Kofferraumschutz ist ideal für alle Autoliebhaber, die ohne Anhänger renovieren.

Praxistipps:

Steckdosen und Lichtschalter:

Bei der Demontage von Steckdosen, Lichtschalter und damit verbundene Abdeckungen, sollten alle Einzelteile aufgehoben werden, insofern sie nicht getauscht, sondern nur gereinigt werden. Die genannten Teile sind oft in Serien erhältlich und nicht individuell kombinierbar. Wird die Abdeckung entfernt, muss in der Regel die gesamte Serie getauscht werden.

Für eine Einzimmerwohnung kann die Anschaffung von ganzen Serien Kosten in Höhe von ein paar Hundert Euro beinhalten.

Türen im Altbau: 

Bei neuen Türen in Altbauwohnungen, sind meist Maße erforderlich, die heutzutage nicht mehr standardmäßig erhältlich sind. Neben der Größe des Türblattes kann auch das Türband aus dem Altbestand sein.

Spezialanfertigungen kosten teures Geld.

Die Volkshochschulen Wien bieten Kurse für Malerarbeiten an. So kannst du alten Türen neuen Glanz verleihen.

Im Kurs "Do it yourself! Malerarbeiten" kannst du lernen, wie du Wände, Türen und Decken neu gestaltest.

Der ca. 8 stündige Kurs kostet aktuell mit Material, welches vom Kursleiter besorgt wird, rund 93 €.

https://www.vhs.at/de/

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Facebook
  • Instagram