WÄNDE STREICHEN

Die Wände weiß zu streichen ist die einfachste Methode um Anlagewohnungen zu renovieren und aufzuwerten:

  • Neutrale Farbe

  • Schnellstmögliche Renovierung

  • Günstigste Lösung

 

Wenn du die Wohnung ganzheitlich weiß streichst, sparst du nicht nur Zeit und Kosten, sondern du erreichst mit der Farbe Weiß auch die größte Zielgruppe.

Für viele Interessenten stellen bunte Wände ein Ausschlusskriterium dar. Der erste Blick im Inserat kann bereits abschreckend wirken. Der nächste Gedanke ist, dass man sie selbst neu streichen müsste und der letzte dass man besser weitersucht.

Gegen weiße Wände hingegen, ist niemand abgeneigt.

Die Farbe weiß wird in Mitteleuropa mit Ruhe, Reinheit, Ehrlichkeit, Klarheit, Vollkommenheit und Leichtigkeit assoziiert.

Sind dir weiße Wände dennoch zu langweilig, kannst du im Kapitel Vermarktung entdecken, wie du deine Wohnung für Interessenten attraktiver gestaltest.

​​Vorbereitung:

Idealerweise werden die Wände vor dem Bodenlegen gestrichen.

Ist die Wohnung leer bzw. frei von Möbel, ersparst du dir die Abdeckung mit Folie. Möchtest du den Boden im Zuge der Renovierung nicht tauschen oder hast verbaute Möbel, solltest du diese unbedingt mit Folie abdecken und die Enden der Folie mit gewöhnlichem Malerband befestigen.

Steckdosenabdeckungen, sowie Lichtschalter werden entfernt.

Heizkörper werden idealerweise vorübergehend abmontiert, können jedoch auch mit Folie abgedeckt werden.

Türstöcke werden am besten mit Malerband angeklebt. So kannst du mit der großen Malerrolle großflächig und mit wenig Vorsicht zum Ausmalen beginnen.

Tapeten:

Bei renovierungsbedürftigen Wohnungen kommt es vor, dass Tapeten an den Wänden kleben.

Dies kann zuerst nach viel Arbeit aussehen, ist allerdings in einer guten Stunde erledigt.

Um die Tapete zu entfernen, nimmst du die Malerrolle, tauchst sie in klares Wasser und streichst damit die Tapete.

Die Tapete saugt sich mit Wasser voll, reisst auf, fällt hinunter oder ist zumindest händisch leicht abziehbar.

Du solltest nicht zu viel Wasser verwenden, damit das Mauerwerk nicht feucht wird.

Spezielle Tapetenentferner sind nur in den sehr hartnäckigen Fällen notwendig.

Löcher & Risse:

Löcher, Risse oder Kratzer in der Wand kannst du mit Fertigspachtel zuspachteln.

Fertigspachtel ist fertige Spachtelmasse aus dem Kübel oder einer Tube, mit der du sämtliche Unebenheiten an der Wand auffüllen kannst.

Am besten funktioniert dies mit einer sauberen Spachtel.

Nachdem die Spachtelmasse ausgehärtet ist, kannst du gewöhnliches Schleifpapier und einen Schleifschwamm verwenden, um die gespachtelte Stelle abzuschleifen.

Raucherwohnung:

Für Raucherwohnungen oder stark verrußte Altküchen gibt es spezielle Abdeckfarben gegen Ruß und Nikotin.

Zusätzlich kannst du nach der Abdeckung Spezialfarben für die Prävention gegen künftigen Ruß und Nikotin verwenden.

Im Idealfall vereinbarst du im Mietvertrag, dass das Rauchen in der Wohnung verboten ist.

Hauptaufgaben:

Nach der Vorbereitung beginnt das malerische Vergnügen.

Farbkübel öffnen, Malerrolle eintauchen und Streichen.

Idealerweise beginnst du mit der großen Farbrolle und einer Verlängerung die Decke auszumalen und malst soweit in die Ecken, bis die Rolle ansteht. Anschließend kannst du die Wände Streichen.

Auch bei den Wänden solltest du versuchen, so viel Fläche wie möglich mit der großen Rolle in den Ecken zu erwischen.

Die Wände kannst du so nah wie möglich zum Boden streichen, ohne diesen zu berühren. Jedoch mindestens soweit, dass du mit der späteren Montage der Sesselleisten jedenfalls den nicht gestrichenen Raum abdeckst.

Danach nimmst du eine kleine Farbrolle und malst die Ecken aus.

Dadurch, dass du die Wohnung komplett in weiß ausmalst, brauchst du keine besonderen Techniken oder Vorgehensweisen anwenden.

Ist die Wohnung quasi weiß und die Unterschiede sind schlecht zu erkennen, kannst du die Wohnung in kleinere Abschnitte oder Blöcke unterteilen.

Küchenrückwand streichen:

Wenn du dir teure Nischenrückwande bei der Küche ersparen möchtest, kannst du Latexfarbe (abwaschbare Farbe) verwenden, um dir eine günstige, robuste und leicht zu reinigende Rückwand zu kreieren.

Bevor du abwaschbare Farbe aufträgst, muss die zu bemalende Fläche frei von Staub, Dreck und Fett sein.

Nach der Reinigung trägst du die Grundierung auf.

Die abwaschbare Farbe wird anschließend doppelt aufgetragen.

Nach dem ersten Auftragen wartest du, bis die Farbe vollständig getrocknet ist. Danach kannst du eine zweite Schicht auftragen. Mit der zweiten Schicht erreichst du die gewünschte Mindestdichte der Farbe, damit sie abweisend wird und nichts hindurchdringen kann.

Abwaschbare Farbe ist wasserabweisend, scheuerresistent und abriebfest. Deshalb wird sie gerne in Küchen oder Bädern verwendet. Farbe mit Latex ist schwer zu überstreichen oder zu tapezieren.

Heizkörper und Rohre:

Möchtest du der Oberfläche des Heizkörpers neuen Glanz verleihen, kannst du diese mit hitzebeständigem Lack streichen.

Neue Heizkörper reissen allerdings kein großes Loch ins Budget und wirken bei einer renovierten Wohnung wie ein Gütesiegel für eine gesamte Renovierung.

Heizkörper sind in der Regel einfach zu tauschen. Heizung abdrehen, Heizkörperanschluss zudrehen, alter Heizkörper hinuntern, Wasser vom Heizkörper in Kübel ausrinnen lassen. Danach den neuer Heizkörper montieren und die Anschlüsse wieder aufdrehen.

Bevor du einen neuen Heizkörper kaufst, solltest du sicherstellen, dass die Anschlüsse passen.

Notfalls kannst du jedoch auch diese extra dazu kaufen.

Türstöcke:

​Für Türstücke gibt es spezielle Holz- oder Metalllacke.

Bevor du die Türstöcke streichst, solltest du sie mit Allzweckschleifpapier bzw. Schleifpapier für Holz oder Metall schleifen.

Die Türstöcke streichst du am besten mit einer kleinen Malerrolle.

Die engen Zwischenräume, in denen sich die Dichtung befindet, kannst du mit Pinsel streichen.

Zeit- und Budget:

Arbeitszeit mit einer zweiten Person:

ca. 8 bis 10 Stunden für 45 m2 Wohnfläche

Kosten für Werkzeug und Material bei 45 m2:

Alpina Innenfarbe 10l (3 Stk): € 80,97

DEMA Malerset: € 29,99

Abdeckfolie: € 7,12

Tesa Malerband: € 9,61

Sheetrock Fill & Finish: € 31,15

Schleifschwämme & Schleifpapier: € 11,99

Gesamtkosten für Material & Werkzeug: € 170,83

Einkaufsliste:

Die Alpina Innenfarbe ist optimal bei Renovierungsarbeiten.

Falls die Wohnung von Ruß- und Nikotin befallen ist, solltest du auf die Nikotinsperre zurückgreifen. Nach einer Anwendung sollte der Ruß- und Nikotingeruch gebunden und nicht mehr bemerkbar sein.

Um dir unnötige Reinigungsarbeiten zu ersparen, solltest du für sämtliche Farb-Arbeiten die Böden mit Abdeckfolie schützen. Selbst wenn du die Böden bereits entfernt hast, ersparst du dir anschließende Reinigungen von Farbkleksen.

Löcher und Risse sind mit Fill & Finish Spachtelmasse einfach auszubessern. Die Spachtelmasse ist verarbeitungsfertig und kann mit der Spachtel aufgetragen werden. Nach dem die Spachtelmasse ausgehärtet ist, kannst du sie mit Schleifpapier abschleifen.

Abwaschbare Farbe und die dazu passende Grundierung solltest du beim Farbencenter in deiner Nähe kaufen. Dort kannst du dir eine Wunschfarbe in geringen Mengen mischen lassen.

Um Türstöcke, Heizkörper und Heizkörperrohre zu streichen, solltest du den Untergrund zuerst mit Entfetter reinigen. Danach kannst du Heizkörperlack (Hammerite) bzw. Innenlack (ADLER Varicolor) mit Farboller oder Pinsel auftragen.

Empfehlenswert ist ein mehrteiliges Pinselset, da während der Renovierung viele kleine Arbeiten auftauchen, für die du einen Pinsel benötigst.

Der weiße Buderus Flachheizkörper ist in verschiedenen Größen erhältlich und enthält ein Wandbefestigungsset.

Praxistipps:

  • Farbrollen sofort nach dem Gebrauch gründlich auswaschen und zum Trocknen auf das Abtropfgitter legen oder in einen leeren Kübel tropfen lassen. Rollen mit eingetrockneter Farbe sind unbrauchbar und verursachen unnötige Kosten und Müll.

  • Malerarbeiten für das Spätabendprogramm und Sonntage aufheben. Die Arbeiten sind gegenüber Boden- oder Fliesen verlegen nicht lärmbelästigend.

  • Ordentlich lüften, damit der aufgetragenen Farbe die Feuchtigkeit entzogen wird.

  • Mehrere kurze Pausen machen bzw. mit deinem Helfer abwechselnd die Decke streichen, um Genick- und Kopfschmerzen vorzubeugen.

  • Reserve Verlängerungsstab: Bricht am Sonntag vormittag der Verlängerungsstab ab, verlierst du wertvolle Renovierzeit. (Im DEMA Malerset sind 2 Verlängerungsstäbe)

  • Handschuhe und Schutzbrille verwenden um Blasen an den Händen und Farbspritzer im Auge zu vermeiden.

  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Facebook
  • Instagram